Speersort 1 2017-06-26T15:44:28+02:00

Speersort 1

tippsteert anna haase logo

Blog-Kolumne

Für den Hamburg-Blog Speersort 1 der ZEIT ONLINE stellte ich als Mitglied der dreitagewoche außergewöhnliche Veranstaltungen und Orte in Hamburg vor. Dazu zählten unter anderem die Konzert-Reihe PASS!ON VICTIM oder Clubs wie die Hasenschaukel oder die Astra-Stube.

Dabei ging es mir vor allem darum, dem Besonderen, dem Speziellen oder auch dem Abseitigen in der Hamburger Kultur-Szene mehr Aufmerksamkeit zu schenken oder auch die Menschen hinter den Kulissen einmal vorzustellen. Dies erfolgte in Form von kurzen, kompakten und informativen Blog-Texten, die im Jahr 2014 in einer mehrteiligen Reihe auf ZEIT ONLINE erschienen.

AUSZÜGE:

„Uns blutete das Herz, als wir letzten November die Nachricht bekamen, dass die Hasenschaukel vor dem Aus stehe. Unvorstellbar, dass das kleine rosa-grüne Idyll hinter der Reeperbahn nicht länger sein sollte. Noch ein Club, der zumacht und dann ausgerechnet der, der gerade den Preis als „Bester Live Club des Jahres“ erhalten hat?

Keine Frage, dieser Ort ist etwas Besonderes: nicht nur des plüschigen Interieurs wegen, sondern vor allem aufgrund des ausgewählten musikalischen Programms. Die Konzerte hier sind familiär wie sonst kaum irgendwo. Die kleine, mit rosa Teppich bedeckte Bühne steht mitten im Publikum. Hier spielen Singer-Songwriter und Bands, die – zumindest in Deutschland – meistens noch ganz am Anfang ihrer Karriere stehen. Schon ein gewisser Gisbert zu Knyphausen gab hier vor Jahren die ersten Konzerte, die inzwischen regelmäßig ausverkauft sind. Es gilt die Politik der offenen Tür: die Konzerte kosten keinen Eintritt, stattdessen geht der Spendentopf um. Gut für die Künstler, die auf ein aufgeschlossenes Publikum treffen, aber auch für die Besucher, die ganz neue Bands für sich entdecken. Klar, dass die Betreiber sich hier kaum eine goldene Nase verdienen und mit einer gehörigen Portion Idealismus ausgestattet sein müssen.“

Arbeitsprobe Anna Haase Speersort1 Hamburg-Blog